Facebook Logo

07.10.2017 - Bezirksliga Frauen I: 3. Tabellenplatz trotz verschenktem Punkt

Nachdem die Damen 1 in der letzten Woche den ersten Bezirksliga-Sieg einfahren konnten, war die Motivation groß, daran anzuknüpfen und durch einen weiteren Sieg ein dickes Ausrufezeichen hinter den verdienten (!) Aufstieg zu setzen. Gegen die vermeintlich schwachen Gegner vom TV 1848 Mönchengladbach rechneten wir uns gute Chancen aus.

Angekommen in der Dormagener Halle konnten wir den letzten Satz der vorherigen Partie Dormagen 2 - Rosellen (uns noch unbekannten Teams) betrachten. 1. Feststellung: Einige bekannte Gesichter aus der Bezirksklasse. 2. Feststellung: So stark sind diese Mannschaften auch nicht… Ist die Bezirksliga also doch gar nicht so krass, wie wir dachten?! Man merkt auf jeden Fall, dass die Ligen momentan eher „von unten“ aufgefüllt werden.

Wie auch immer – auf ans Aufwärmen für unser Spiel! Mit guter Laune legten wir los, die jedoch schnell durch sehr frühes Anpfeifen der „10 Minuten“ getrübt wurde.. entsprechende Ernüchterung im Einschlagen. Überraschenderweise fanden wir extrem gut in den ersten Satz, sodass wir nach meiner Aufschlagserie zu Beginn schnell mit 7:0 in Führung lagen. Huch, normalerweise sieht das doch immer andersrum aus! Weitere Aufgaben in Serie servierten Nicole und Seyma, die den Vorsprung schließlich auf 20:5 ausbauten. Kam der Ball mal zurück zu uns, zeigten sich Annahme, Stellspiel und Angriff hellwach und machten den Punkt im nächsten Zug dicht. Endstand 25:9. Peter, der Mitte des 1. Satzes nach dem Herrenspiel zu uns stieß: „Ich glaube, es läuft es ganz gut“. Einziger Rückschlag: Anne knickte etwas unglücklich um und fiel für den Rest des Spiels aus :( Komm schnell wieder auf die „Beine“!

Und dann kam das, was kommen musste… zu viel Selbstsicherheit? Über die Gründe lässt sich spekulieren. Satz 2 und 3 waren geprägt von Eigenfehlern, Frustration, schlechter Laune, Eigenfehlern, mangelndem Zusammenhalt, dankbaren Gegnern, verwirrenden Schiedsrichtern und… achja, Eigenfehlern. Wir kämpften uns zwar nach anfänglichem Rückstand gegen Ende wieder ran, schenkten diese Sätze somit zwar relativ knapp (zu 22 und 23), aber völlig verdient an den MTV ab.

Rat- und Lustlosigkeit vor dem 4. Satz. „Wollt ihr das Spiel überhaupt gewinnen?“ Selbst auf diese Frage von Peter kam nur von wenigen ein motiviertes „JA!“. Natalie und Nicole brachten der Mannschaft Stück für Stück die Motivation und das Selbstvertrauen zurück (DANKE!), und schließlich war es Steffi am Aufschlag, die uns zu Ende des (bis dahin ausgeglichenen) Satzes den Satzausgleich brachte. 25:20.

Tiebreak. Aufgrund mangelnder Kondition meistens nicht unsere Stärke. Aber auch die Gegnerinnen schienen schon ziemlich ausgelaugt. Wir hatten nun leichtes Spiel und konnten endlich zu unserer physischen und psychischen Überlegenheit aus Satz 1 zurückfinden. Ja, da war es doch wieder: Das Volleyballteam, das ich kenne: Mit Siegeswille, Konzentration und Spaß dabei. Mit einem 15:5 sicherten wir uns im 3. Spiel den 2. Sieg und den 5. Punkt für die Tabelle.

Glücklich über die zurückgewonnene Motivation und die Leistung in Satz 1 und 5 konnten wir die Ärgernis über das, was nicht funktionierte, friedvoll aufarbeiten. Dass wir nach dem 3. Spieltag nun völlig überraschend auf dem 3. Tabellenplatz stehen, erleichtert dies ungemein. Nächste Woche geht es gegen die Mädchen aus Erkelenz, mit denen wir aus der Bezirksklasse noch zwei offene Rechnungen haben… Können wir hier schon die nächsten Punkte einfahren?!

Franzi

Frauen I 17-18